Wohn doch, wie Du willst!

Zielsetzung & Co.

Ziel und Anliegen des Projektes ist das Schaffen von inklusivem Wohnraum. Dieser soll unterschiedlichsten Menschen unabhängig von ihrem Hilfebedarf die Möglichkeit bieten, dem eigenen Wunsch und Willen entsprechend zu Wohnen und nach eigenen Vorstellungen am Leben in der Gemeinschaft teilzuhaben.

Einzelwohnungen

Es sollen 4 Wohnungen zur Verfügung stehen, welche ein möglichst eigenständiges Wohnen ermöglichen. Das Wohnen soll durch den bedarfsorientierten Einsatz von Assistenzkräften ermöglicht werden.

  • Bis 50 qm
  • (teilweise) barrierearm/-frei
  • Ggf. sollten Möglichkeiten eines flexiblen Grundrisses geprüft werden (z.B. Zusammenlegen von Wohnungen um auf Veränderungen der Bedürfnisse von Mieter*innen reagieren zu können).

 

Assistenzwohnungen

Darüber hinaus ist geplant, dass 2-3 Wohnungen zur Verfügung stehen, welche einen zusätzlichen Raum für eine Assistenzkraft beinhalten, um auch nachts eine ggf. erforderliche Bereitschafts-Assistenz vorhalten zu können. Hierdurch sollen auch für Menschen mit hohen Unterstützungsbedarfen die Möglichkeit zum Wohnen in der eigenen Mietwohnung eröffnet werden.

  • Bis 50 qm
  • Barrierefrei
  • Zentraler Raum mit Dusche, Küchenecke, Schlafmöglichkeit für eine Assistenzkraft, Zugang zu allen Assistenzwohnungen.

WG/ Clusterwohnung

Darüber hinaus soll eine weitere Wohnform im Projekt vertreten sein, welche Menschen bei Wunsch die Möglichkeit einer Gemeinschaft bietet. Hier ist als mögliche Wohnform eine (inklusive) WG oder auch eine Clusterwohnung denkbar. Hier sollte Wohnraum für 3-4 Menschen geschaffen werden.
Ggf. sollten Möglichkeiten eines flexiblen Grundrisses geprüft werden (z.B. Zusammenlegen von Wohnungen um auf sich verändernde Bedürfnissen der Mieter*innen reagieren zu können).

Gemeinschaftsraum

Zudem soll im Gebäude/auf dem Gelände ein Gemeinschaftsraum zur Verfügung stehen. Dieser soll eine weitere Öffnung in den Sozialraum ermöglichen: Neben gemeinsamen Aktivitäten der Nutzer*innen des Projektes soll der Raum auch für Gruppen und Projekte des weiteren Sozialraumes zur Verfügung stehen. Über das gemeinschaftliche Handeln soll der inklusive Gedanke gestärkt und in das soziale Umfeld transportiert werden und so ein Mehrwert für die Gesellschaft erreicht werden.

Assistenz

Die Mieter*innen des Projektes sollen individuell, abhängig von ihrem Bedarf unterstützt werden. Hierfür stellt der Träger die Möglichkeit, diese Bedarfe durch einen Assistenz-Mix zu decken:

  • Sozialpädagogische Assistenz
  • Alltags-Assistenz
  • Bereitschafts-Assistenz

Hierdurch sollen die folgenden Assistenzbereiche abgedeckt werden:

  • Alltägliche Lebensführung
  • Gestaltung sozialer Beziehungen
  • Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben
  • Freizeit
  • Persönliche Lebensplanung
  • Kommunikation mit der Umwelt
  • Medizinische Versorgung